Schmidt & Paetzel Fernsehfilme
Niedstr. 28 12159 Berlin
post@schmidt-paetzel.de

Pussy Riot und andere Sünden

 

 

„Pussy Riot“ – dieser Name ist eine Marke geworden, wie „Gazprom“ oder „Aeroflot“. Sie steht für Protest im heutigen Russland: „Mutter Gottes, Jungfrau, vertreibe Putin“. Ein politisches „Punk-Gebet“ und eine harte Strafe dafür: zwei Jahre Lagerhaft. Soweit die Geschichte.

 

Aber wie sieht es heute aus in Putins Reich? Mit Protest und Opposition? Mit Einschüchterung und Angst? Und mit Kunst? Mit diesen Fragen ist Artem Demenok nach Russland gefahren, um die Stimmungen in der Gesellschaft einzufangen.

 

Sein Film zeigt, wie das System Putin immer mehr Züge des Sowjetsystems annimmt. Die Angst kehrt zurück. Und doch lassen sich nicht alle unterkriegen. Wie zur Sowjetzeit begeben sich einige Künstler auf Konfrontationskurs mit dem System, gerade auch nach dem Schauprozess gegen Pussy Riot. Das hat seit jeher Tradition in Russland: Die Kunst als Widerstandsnest.

 

Als die Dreharbeiten fast zu Ende waren, kam die Nachricht, dass die Mitglieder von Pussy Riot, Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa, freikommen. Für diesen Film gaben sie ein Exklusivinterview. Der Prozess und die Haft haben sie nicht zerbrochen. Sie wollen weiter kämpfen. Als Bürgerrechtler.

 

Buch und Regie: Artem Demenok / Kamera: Iwan Sawtschenko / Schnitt: Salome Machaidze / Ton: Rustam Buljakow / Tonmischung: Kai Hoffmann / Sprecher: Natascha Bub, Thomas Vogt / Farbkorrektur: Matthias Behrens / Produktionsleitung: Cordula Paetzel / Produzent: Andreas Christoph Schmidt / Redaktion: Rajan Autze / Eine Produktion von Schmidt & Paetzel Fernsehfilme / Im Auftrag von 3sat Schweiz

 

  

 

Erstausstrahlung am 3.2.2014 um 21.05 Uhr auf 3sat.